Zur Hauptseite
Auf Balkon erklärt Kundenberater der Kundin das Angebot anhand eines Merkblattes Auf Balkon erklärt Kundenberater der Kundin das Angebot anhand eines Merkblattes Auf Balkon erklärt Kundenberater der Kundin das Angebot anhand eines Merkblattes

Vorzeitig in den Ruhestand

Vorzeitig in den Ruhestand

Wir zeigen Ihnen, wie Ihre Frühpensionierung gelingt.

Wir zeigen Ihnen, wie Ihre Frühpensionierung gelingt.

Wir zeigen Ihnen, wie Ihre Frühpensionierung gelingt.

Frühpensionierung: Gut geplant ist halb gewonnen

Wer träumt nicht davon, schon ein paar Jahre vor der eigentlichen Pensionierung in den wohlverdienten Ruhestand zu treten, um mehr Zeit für sich, seine Hobbies, Freunde und die Familie zu haben? Unterbrochen wird der schöne Traum oftmals durch die Frage: «Kann ich mir das überhaupt leisten?» Klar ist, wer früher Schluss machen will, tut gut daran, sich ebenfalls schon früh mit der notwendigen Planung auseinanderzusetzen.

Grundsätzlich müssen bei einer Frühpensionierung die Vorsorgegelder sowie die individuellen Ersparnisse für eine längere Bezugsdauer ausreichen. Hinzu kommt: Die Altersleistungen der Pensionskassen werden reduziert, die AHV-Altersrente wird grundsätzlich erst mit dem Erreichen des ordentlichen Rentenalters fällig und das Erwerbseinkommen und die damit verbundenen Sparüberschüsse fallen weg. Fazit: Es entsteht eine Einkommenslücke.

«Es gibt verschiedenste und von der individuellen Situation abhängige Möglichkeiten, diese Einkommenslücke erfolgreich zu schliessen», erklärt Andreas Janser, Vorsorgespezialist bei der Schwyzer Kantonalbank (SZKB). «Beispielsweise bietet sich die Erhöhung der Pensionskassenrente durch Einkäufe, das bewusste Ansparen von frei verfügbaren Vermögenswerten, der Verkauf von Immobilien oder natürlich Guthabenbezüge aus der Säule 3a an.»
«Da eine Frühpensionierung in der Regel teuer ist, empfehlen wir eine frühzeitige und fundierte Planung», erklärt Gaby Holdener von der SZKB-Filiale Altendorf. «Dabei gehört die Erstellung eines Ausgabenbudgets genauso dazu wie die Abklärung von weiteren Möglichkeiten und ihren Auswirkungen. Geprüft wird unter anderem ein möglicher Vorbezug der AHV-Altersrente, ein Teilkapitalbezug aus der Pensionskasse oder Überbrückungsrenten vom Arbeitgeber oder der Pensionskasse.»

Wer sich aber erst kurz vor einer möglichen Frühpensionierung um deren Planung kümmert, verliert wertvolle Jahre, in denen eigenes Guthaben zur Deckung der Einkommenslücke hätte angespart werden können. «Oft erklären mir Kunden um die 30, sie fühlten sich noch zu jung für die Vorsorgeplanung, doch genau das Gegenteil ist der Fall: Je länger der Anlagehorizont, desto höher sind die Renditechancen und entsprechend höher wird das zur Verfügung stehende Guthaben im Alter sein», erklärt Holdener weiter.
«Da die Vorsorgewerke – sprich die AHV und die Pensionskassen – immer mehr unter Druck geraten, kommt der privaten Vorsorge mit der 3. Säule eine immer grössere Bedeutung zu, und dies nicht nur für Personen, die eine Frühpensionierung ins Auge fassen. Wer nach dem Erwerbsleben keine wesentlichen Einbussen im Lebensstandard hinnehmen will, muss selber aktiv werden», erklärt Vorsorgespezialist Janser.
Fakt ist aber, dass die Zinsen auf den Vorsorgekonten seit mehreren Jahren auf tiefem Niveau verweilen. Wird die gegenwärtige Inflation (Teuerung) ebenfalls berücksichtigt, so zeigt sich schnell, dass das Geld von Sparerinnen und Sparern auf den Vorsorgekonten an Wert verliert, sprich, der tiefe Zins wird durch die Inflation aufgefressen. Um diesem Wertverlust entgegenzuwirken, bieten die Vorsorgefonds der Schwyzer Kantonalbank attraktive Möglichkeiten, um die Renditechancen der 3. Säule zu optimieren.

«Für einen gezielten Vermögensaufbau bestimmen wir im Beratungsgespräch zuerst gemeinsam das notwendige Vermögen, um eine Einkommenslücke über eine bestimmte Anzahl Jahre decken zu können. So erhalten wir den Zielwert für den Aufbau der Spargelder», erklärt Holdener. «Im Anschluss prüfen wir, ob und mit welcher Strategie und welchen regelmässigen Einlagen das benötigte Kapital bis zur Pensionierung bzw. gar einer Frühpensionierung erreicht werden kann. Etwas vereinfacht gesagt zeigt sich so schnell, ob der Kunde die monatliche oder jährliche Sparquote aufbringen kann oder will und somit eine Frühpensionierung überhaupt möglich ist.»

Gut zu wissen
Eine frühzeitige Pensionierung ist je nach Pensionskasse meist ab 58 Jahren möglich. Mit zusätzlichen Einkäufen in die Pensionskasse können die Altersleistungen verbessert werden. 
Die AHV-Rente hingegen kann vor dem regulären AHV-Rentenalter um ein oder zwei Jahre vorbezogen werden, allerdings wird die Rente pro vorgezogenes Jahr lebenslang um 6.8% gekürzt. Nicht zu vergessen: Auch bei einer frühzeitigen Pensionierung sind bis zum regulären AHV-Alter weiterhin AHV-Beiträge zu entrichten.

Ist eine Frühpensionierung für Sie möglich? 

Lassen Sie sich die möglichen Szenarien von uns berechnen.

Kontaktieren Sie mich

Das könnte Sie auch interessieren