Vater und Tochter knien vor ihrem Haus mit einer Photovoltaik-Anlage, sie hält ein kleines Hausmodell in der Hand Vater und Tochter knien vor ihrem Haus mit einer Photovoltaik-Anlage, sie hält ein kleines Hausmodell in der Hand Vater und Tochter knien vor ihrem Haus mit einer Photovoltaik-Anlage, sie hält ein kleines Hausmodell in der Hand

Nachhaltig Sanieren

Nachhaltig Sanieren

​​​​​​​​Energetische Nachhaltigkeit leistet einen entscheidenden Beitrag zur Eindämmung des CO2-Ausstosses und folglich der Klimaerwärmung. 

​​​​​​​​Energetische Nachhaltigkeit leistet einen entscheidenden Beitrag zur Eindämmung des CO2-Ausstosses und folglich der Klimaerwärmung. 

Eine energetische Sanierung des Eigenheims freut die Umwelt und langfristig auch Ihr Portemonnaie. Wir unterstützen Sie als starke Partnerin bei der Finanzierung der Investition. Als bestehende Hypothekenkundin oder -kunde bei uns profitieren Sie mit der Handschlag-Hypothek gleich doppelt: von attraktiven Zinsen und tiefen Hürden.

Philipp Betschart, Leiter Finanzierungsprodukte
«Energetische Sanierungen lohnen sich neben dem effektiven Einsatz für unser Klima ganz konkret in der Form von tieferen Energiekosten, einem höheren Immobilienwert und gesteigerter Wohnqualität. »
Philipp Betschart, Leiter Finanzierungsprodukte

Hohe Energiekosten, Unsicherheit bei den Öl- und Gaspreisen, der Klimawandel – es gibt viele Gründe für Eigenheimbesitzerinnen und -besitzer, sich Gedanken über den Energieverbrauch ihres Zuhauses zu machen.

Das Sparpotenzial ist gross: Eine bessere Wärmedämmung und dichtere Fenster können die Heizkosten gemäss EnergieSchweiz um bis zu 60% senken. Zudem werden energetische Sanierungsmassnahmen vielerorts finanziell gefördert. Investitionen in ein energieeffizientes Eigenheim rechnen sich langfristig also in fast jedem Fall.

Energetische Sanierungen lohnen sich neben dem effektiven Einsatz für unser Klima ganz konkret in der Form von tieferen Energiekosten, einem höheren Immobilienwert und gesteigerter Wohnqualität.

Die Handschlag-Hypothek

Planen Sie eine energetische Sanierung? Wenn Sie schon eine Hypothek bei uns haben, profitieren Sie von unserer unkomplizierten Finanzierung. Mit der Handschlag-Hypothek kommen Sie dem energieeffizienten Eigenheim rasch näher.

Die grössten Hebel bei der energetischen Sanierung

Es gibt viele mögliche energetische Schwachstellen. Und je älter ein Gebäude ist, desto mehr Potenzial für Einsparungen gibt es in der Regel. Die folgenden fünf Elemente können als Massnahmen zur energetischen Optimierung der Gebäude genutzt werden. Bei jedem dieser Elemente können Sie von der Handschlag-Hypothek der Schwyzer Kantonalbank profitieren.

Wärmedämmung und Gebäudehülle

Eine optimierte Wärmedämmung oder Gebäudehülle bedeutet tiefere Energiekosten, weniger CO₂-Ausstoss und mehr Wohnkomfort. Die grössten Effekte erzielen Sie dabei über die Dämmung von Fassade, Dach und Kellerdecke sowie das Eliminieren von Wärmebrücken.

Wichtig ist, dass die Wärmedämmung mit einer allfälligen Erneuerung der Heizung und der Fenster abgestimmt erfolgen sollte. Ziehen Sie deshalb möglichst frühzeitig eine Fachperson wie eine GEAK-Beraterin oder einen GEAK-Berater bei der Planung hinzu.

Fenster

Undichte Fenster sorgen nicht nur für Zugluft im Raum, sondern können auch Feuchteschäden und Schimmelbildung begünstigen. Das ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch negative gesundheitliche Folgen haben. 

Die Sanierung der Fenster sollte unbedingt auf die Gebäudehülle abgestimmt sein, ansonsten kann es zu Kondenswasserbildung kommen.

Heizung

Ist Ihre Heizung am Ende ihrer Lebensdauer angelangt oder möchten Sie unabhängig von Gas- und Ölpreisen werden? Dann wird es Zeit für einen Ersatz, sei es mit einer moderneren und effizienteren fossilen Heizung oder mit einer Wärmepumpe.

Die optimale Lösung für Ihr Eigenheim finden Sie am einfachsten mit einer Fachperson. Sie können sich beispielsweise für eine kostenlose Impulsberatung von EnergieSchweiz anmelden.

Photovoltaikanlage

Möchten Sie auf Ihrem Dach «Gratisstrom» für das Zuhause produzieren? Eine eigene Photovoltaikanlage macht es möglich. Allerdings ist für eine ausreichend grosse Anlage oft eine hohe Anfangsinvestition nötig.

Gut zu wissen: Wenn Sie eine PV-Anlange installieren möchten, sollten Sie zuerst das Potenzial einer Dachsanierung prüfen. Oft macht eine Kombination der Massnahmen Sinn.

Elektromobilität

Überlegen Sie sich den Kauf eines E-Autos oder haben Sie bereits eines? Dann profitieren Sie von einer Wallbox – einer Wandladestation – im Eigenheim, um den Akku zuhause schnell und effizient zu laden. 

Am besten wird der Einbau der Ladestation zusammen mit einer PV-Anlage umgesetzt. Dadurch produzieren Sie den Strom für das Auto gleich selber. Und Sie verbessern die Eigennutzung der Anlage – so amortisiert sich die Investition noch rascher.

So gehen Sie bei der energetischen Sanierung vor – Schritt für Schritt

Damit eine energetische Sanierung die grösstmögliche Wirkung entfalten kann, braucht es eine genaue Planung. Wenn Sie diesen fünf Schritten folgen, schaffen Sie die optimale Ausgangslage.

Bevor Sie eine energetische Sanierung angehen, sollten Sie sich bewusst machen, was Sie kurz- und langfristig alles verändern möchten oder müssen.

Brauchen Sie zum Beispiel schnell einen Ersatz für die kaputte Heizung oder möchten Sie langfristig auf eine nachhaltigere Heizmethode umsteigen? Möchten Sie die gesamte Gebäudehülle aufs Mal sanieren oder Schritt für Schritt vorgehen?

Prüfen Sie auch bereits, wie viel Budget Sie für die Sanierung haben. So können Sie den Umfang der Sanierung bereits grob planen.

Kennen Sie Ihre Wünsche und Bedürfnisse, ist es an der Zeit, das Energiesparpotenzial in Ihrem Eigenheim zu ermitteln. Planen Sie nur einen Heizungsersatz, können Sie die Impulsberatung «erneuerbar heizen» kostenlos in Anspruch nehmen. Möchten Sie die Energieeffizienz Ihrer Immobilie umfassend analysieren, ist ein GEAK- oder GEAK Plus-Bericht der beste Weg. 

Finden Sie eine GEAK-Beraterin oder einen GEAK-Berater in Ihrer Region.

Möchten Sie eine erste Einschätzung der Energieeffizienz Ihres Eigenheims erhalten, bevor Sie eine Fachperson beauftragen? Mit dem Online-Sanierungsrechner von unserer Partner-Plattform myky erhalten Sie innert wenigen Minuten eine grobe Ersteinschätzung.

Ist das Sparpotenzial ermittelt, können Sie die Planung der Massnahmen angehen. Dabei ist eine gesamtheitliche Betrachtung zentral. Eine bessere Wärmedämmung beispielsweise bedeutet, dass die Heizung in Zukunft weniger leisten muss. Diese Wechselwirkungen sollten Sie bereits in der Planung berücksichtigen.

Gehen Sie für diesen Schritt auf Fachleute zu und holen Sie Offerten ein. Möchten Sie nur eine Einzelmassnahme umsetzen, können Sie sich direkt an Handwerksfirmen wenden. Wenn Sie hingegen eine grössere Sanierung planen, ist es ratsam, ein Architekturbüro zu beauftragen, das alles koordiniert.

Eine energetische Sanierung ist oft eine grosse Investition. Entsprechend wichtig ist die passende Finanzierung. Im Beratungsgespräch mit Ihrer Bankberaterin oder Ihrem Bankberater klären Sie die Details. Mit einer bestehenden Hypothek bei der SZKB können Sie von der Handschlag-Hypothek profitieren.

Viele energetische Sanierungsmassnahmen werden darüber hinaus beispielsweise über das Gebäudeprogramm gefördert. Oft können Sie dadurch mehrere tausend Franken sparen. Eine Übersicht über die Förderprogramme an Ihrem Wohnort finden Sie auch auf energiefranken.ch.

Prüfen Sie gemeinsam mit Ihrer GEAK-Beraterin oder Ihrem GEAK-Berater, welche Fristen für Ihre Anträge auf Fördermittel gelten. In der Regel müssen diese vor Baubeginn bei den Behörden eintreffen. 

Die Kosten für energetische Sanierungen können Sie über bis zu drei Steuerperioden vom steuerbaren Einkommen abziehen. Das bedeutet, wenn die Investitionen in einem Jahr das steuerbare Einkommen übersteigen, verfällt der Betrag nicht, sondern sie können den Rest vom Einkommen des nächsten Jahres abziehen.

Zu guter Letzt müssen natürlich noch die nötigen Baubewilligungen eingeholt werden. Falls Sie einen Bauplaner oder eine Bauplanerin engagiert haben, müssen Sie sich nicht selber darum kümmern. Eine Kontrolle kann aber nie schaden.

Es gilt: Grössere Massnahmen, die von aussen gut sichtbar sind oder die Umwelt beeinflussen, sind in vielen Fällen bewilligungspflichtig und die Bewilligungen müssen vor Baubeginn beim örtlichen Bauamt eingeholt werden.
Sobald alle nötigen Zusagen der Behörden da sind, steht der Sanierung nichts mehr im Weg.

Möchten Sie weitere Tipps zum richtigen Vorgehen bei der energetischen Sanierung lesen? Laden Sie unser Merkblatt «Energetische Sanierung» herunter.

Mit der Handschlag-Hypothek energetisch sanieren
Egal, welche Massnahmen Sie zur energetischen Sanierung Ihres Eigenheims umsetzen möchten: Wir sind Ihre starke Partnerin, wenn es um die Finanzierung geht. 
Im gemeinsamen Beratungsgespräch finden wir die passende Lösung für Ihre Bedürfnisse. Und wenn Sie Ihre Hypothek bereits bei der Schwyzer Kantonalbank haben, prüfen wir Ihren Antrag unbürokratisch und geben die Finanzierung innert zwei Arbeitstagen frei. Das ist die Handschlag-Hypothek.

Handschlag-Hypothek beantragen